Startseite

BZÖ-Korak: Jetzt Diskussion starten, ob Serieneinbrecher sofort abzuschieben sind!

Nachdem einer vierköpfigen Einbrecherbande rund 23 Einbrüche nachgewiesen werden konnte, regt BZÖ-LAbg. Wilhelm Korak an diese umgehend abzuschieben: "Wer so viel kriminelle Energie besitzt hat bei uns keinen Platz. Es darf hierzu kein Denkverbot geben." Alleine der Schaden belaufe sich auf 60.000 Euro. Korak: "Der Steuerzahler ist nicht länger bereit auch noch zusätzliche Kosten einer Haft für die vier Herren aus Bosnien, Albanien, Armenien und Afghanistan zu übernehmen."

KLARSTELLUNG des BZÖ Kärnten zu Medienberichten und Aussagen von Christian Ragger

Zu Aussagen des FPÖ-Obmannes Christian Ragger, wonach die jüngst erfolgten Hausdurchsuchungen und Razzien in der blauen Parteizentrale und bei Ex-FPK-Landesrat Dobernig das BZÖ und Personen des BZÖ betreffen würden, stellt das BZÖ Kärnten klar:

Es sind bei den Ermittlungen ausschließlich Zeiträume, Bereiche und verantwortliche Personen betroffen, die Ende 2009 das FPK gründeten. Dies sind namentlich: Uwe Scheuch als Parteiobmann, Kurt Scheuch als Klubobmann, Manfred Stromberger als Landesgeschäftsführer, Gerhard Dörfler als Finanzreferent der Partei, Christian Ragger als stellv. Parteiobmann und Harald Dobernig als Finanzlandesrat. Das heutige BZÖ Kärnten hat sich nach der Abspaltung der FPK im Jänner 2010 neu gegründet und hat somit mit den ermittlungsrelevanten Vorgängen nichts zu tun. Weder das neu gegründete BZÖ noch Personen des neu gegründeten BZÖ sind daher auch von Hausdurchsuchungen betroffen oder werden als Beschuldigte geführt.

Die Medien werden ersucht, diese wichtige Unterscheidung zu treffen. Nämlich, dass die von... Weiterlesen

BZÖ-Trodt-Limpl/Korak: Laibach-Bus ist Steuergeldverschwendung und gehört sofort eingestellt

Grüne sollen zur Besinnung kommen!

"Das Land Kärnten hat nicht das Geld für grüne Prestige-Projekte, die von der Bevölkerung nicht angenommen werden. Der von Holub erfundene und mit hunderttausenden Euro subventionierte Laibach-Bus gehört daher sofort eingestellt!" Das fordern heute für das BZÖ Kärnten die beiden Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak. Die beiden Abgeordneten erinnern daran, dass es federführend die Grünen waren, die Steuergeld für FPK-Prestige-Projekte stets anprangerten. "Als Regierungspartei tun sie nun aber selbst das, was sie einst lauthals anprangerten. Die Grünen sollen endlich zur Besinnung kommen und diesen Unsinn mit dem Laibach-Bus stoppen. Mit den hunderttausenden Euro Steuergeld könnte man viel Sinnvolleres machen", sagen Trodt-Limpl und Korak.

Hintergrund der Forderung des BZÖ Kärnten sind Medienberichte, wonach für die Buslinie nach Laibach auf Kleintransporter umgestiegen werden musste, weil schlichtweg die erhofften Fahrgäste ausbleiben und die großen Laibach-Busse nun in Villach herum kurven, um Rekruten zu chauffieren.

BZÖ Kärnten für Prüfung von Funder-Projekt zur Fernwärmeversorgung von Klagenfurt

Nach dem gescheiterten Gasdampf-Kraftwerk steht nun auch das geplante Biomasse-Kraftwerk der Stadtwerke Klagenfurt an der Kippe. Einmal mehr ein Grund, dass sich das BZÖ Kärnten für die Prüfung des Funder-Projektes zur Versorgung von Klagenfurt mit Fernwärme ausspricht. "Bis heute hat es seitens der Stadtwerke Klagenfurt noch nicht einmal ein Gespräch mit den Verantwortlichen von Funder gegeben. Und das, obwohl schon 2015 die Genehmigung für das veraltete Klagenfurter Heizwerk ausläuft!", moniert BZÖ-Landtagsabgeordneter Wilhelm Korak und fordert die Aufnahme sofortiger Gespräche.

"Die Lösung mit den Funder-Werken in St. Veit ist technisch machbar, umweltfreundlich, kostengünstiger und sichert und schafft Arbeitsplätze im Kärntner Zentralraum", listet der Abgeordnete aus dem Bezirk St. Veit die Vorteile dieses Projektes auf. Die politischen Verantwortlichen von Stadt Klagenfurt (Bürgermeister Scheider) und Land Kärnten (Landesrat Holub) seien daher dringend gefordert, endlich aktiv zu werden. "Die Zeit rennt längst davon!", so Korak vor allem an die Adresse der grünen Dauer-Blockierer.

BZÖ-Trodt-Limpl/Korak: Umgang der BayernLB mit Hypo ist Schwerverbrechen an Kärnten und am Steuerzahler!

SOKO-Hypo-Bericht wirft Frage auf: Wann wandern Franz Pinkl und Bayern-Banker endlich in U-Haft?

Von einem "Schwerverbrechen an Kärnten und am österreichischen Steuerzahler" und davon, dass die "Geschichte der Hypo Alpe Adria-Pleite wohl neu geschrieben werden muss", sprechen heute, Freitag, die beiden Kärntner BZÖ-Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak nachdem im Format ein Bericht der SOKO Hypo veröffentlicht wurde, aus dem hervor geht, dass die Spitzen der BayernLB die Hypo mit kriminellen Handlungen absichtlich in die Pleite haben schlittern lassen. Trodt-Limpl und Korak: "Alleine die Tatsache, dass Vorstand Franz Pinkl per vertraulichem Sideletter mit einer Sonderabgeltung von fast 2 Millionen Euro bedacht wurde, wenn er es schafft, die Hypo der Republik umzuhängen, zeigt die unfassbare und skandalöse Vorgangsweise der BayernLB. Da muss die Frage berechtigt sein: Wann wandern Franz Pinkl und die BayernLB-Banker endlich in U-Haft und warum handelt die österreichische Justiz so zögerlich, während es bei der Aburteilung von angeblichen Kärntner Verantwortlichen gar nicht schnell genug gehen kann?" Zudem stelle sich... Weiterlesen

BZÖ Kärnten gegen "Entkriminalisierungs"-Pläne Kaisers für weiche Drogen!

Auf Basis eines heute erschienenen Medienberichtes, wonach sich SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser für die "Entkriminalisierung" von Cannabis ausspricht und eines SPÖ-Vorstandsbeschlusses für Straffreiheit bei Erstkonsum, beziehen für das BZÖ Kärnten die beiden Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak klar Stellung: "Wir lehnen entsprechende Pläne der SPÖ mit aller Entschiedenheit ab. Der Besitz und der Konsum, auch der Erstkonsum, so genannter weicher Drogen müssen strafbar bleiben und mit der vollen Härte des Gesetzes geahndet werden. Es ist verantwortungslos, sich als Kärntner Landeshauptmann für die Entkriminalisierung von Cannabis auszusprechen, wo doch Zahlen und Statistik zeigen, dass das Drogen-Problem gerade in Kärnten immer größer wird!" Abgesehen davon, dass sich die Frage stelle, wie man überhaupt überprüfen wolle, ob Erstkonsum stattfand oder nicht. "Denkt man die SPÖ-Pläne konsequent weiter, würde das am Ende des Tages dazu führen, dass auch erstmaliges Autofahren unter Alkoholeinfluss straffrei sein müsste. Verrückt!", warnen Trodt-Limpl und Korak. 

"Die... Weiterlesen

BZÖ-Korak für Rückkehr zu Originalversion der Bundeshymne

Nach der neu aufgeflammten Debatte über die österreichische Bundeshymne spricht sich heute seitens des BZÖ Kärnten LAbg. Wilhelm Korak für die Rückkehr zur Originalversion der österreichischen Bundeshymne aus. "Andreas Gabalier entspricht mit seiner Meinung und Haltung der großen Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher, die sich ebenfalls die Originalversion der Bundeshymne zurück wünschen, in der es 'Heimat bist du großer Söhne' heißt. Das BZÖ hat sich immer gegen die Umdichtung ausgesprochen, weil sie von den Österreicherinnen und Österreichern nicht gewollt ist und weil es sich bei Musik und Text - der übrigens von einer Frau stammt - um historisches gewachsenes Kulturgut handelt, das nicht im Nachhinein verändert werden sollte. Man sollte daher auf die Meinung des Volkes hören und zur Originalversion unserer Bundeshymne zurück kehren, damit sich dieses Land wieder den wirklich wichtigen Themen widmen kann", sagt Korak.

Der BZÖ-Landtagsabgeordnete führt weiter aus, dass er das Thema... Weiterlesen

BZÖ Kärnten deckt neue SPÖ-Postenschacherpläne auf

SPÖ-Gemeinderat soll in Sessel des Landes-Sportdirektors gehievt werden

Hinweise auf einen weiteren roten Postenschacher im Land Kärnten macht heute, Sonntag, das BZÖ Kärnten öffentlich. "Wir wissen aus zuverlässigen Quellen, dass der Posten des Landes-Sportdirektors still und leise mit einem roten Parteisoldaten, dem SPÖ-Gemeinderat Arno Arthofer, nachbesetzt werden soll. Das wäre nach der roten Umfärbung bei der KABEG, im Landespressedienst und im Bürgerbüro nun der nächste Fall eines dreisten roten Postenschachers, wo nicht die Qualifikation, sondern nur das Parteibuch zählt", erklären die beiden BZÖ-Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl und Wilhelm Korak in einer ersten Stellungnahme im Rahmen ihrer Veröffentlichung dieser Pläne. Hintergrund dieses Postenschachers sei, dass der bisherige Landes-Sportdirektor Reinhard Tellian mit Juli in die Pension abgeschoben werde. Und im Zuge der Nachbesetzung, so die fertigen Pläne der SPÖ, solle nun eben SPÖ-Gemeinderat Arthofer in den Sessel des Landes-Sportdirektors gehievt werden. Offensichtlich wolle man dabei ausgerechnet die Fußball-WM als willkommene Ablenkung nutzen, um diese Umfärbungsaktion im Kärntner Sport möglichst... Weiterlesen

weitere News...